Christian Lindner hat am 6. Januar das Jahr 2018 in der Stuttgarter Oper mit folgenden Worten begrüßt: „… ich bin überzeugt, wer den Status quo überwinden will, darf sich nicht am Applaus des Tages orientieren, sondern nur an den Überzeugungen, für die man bereit ist zu streiten im Plenarsaal und auf dem Marktplatz. Nur da.“ Wofür die Freien Demokraten stehen, formuliert er so: „… die Antwort ist die Einstellung zum Leben. Es ist der Wunsch nach Selbstbestimmung und die Bereitschaft, zum eigenen unabhängigen Urteil. Es ist die Schaffensfreude und die Offenheit für den Wandel und es ist die Neugier auf neue Technologien und die Toleranz gegenüber Menschen, die ihr Leben anders führen wollen als man selbst. Wir haben uns befreit aus der taktischen Anhängigkeit anderer Parteien. Wir haben uns befreit von der Ängstlichkeit vor Kritik. Und wir haben uns befreit vom Einfluss organisierter Interessen. <...> …diese innere Überzeugung und Haltung geben wir nicht mehr auf. Von der lassen wir uns leiten.“ Für die Akzeptanz künftiger Politik wird es vor allem auf Glaubwürdigkeit, Entscheidungsfreude und Lösungsorientiertheit ankommen, im Großen wie im Kleinen.

Dabei kommt es darauf an, dass man auch über sich selbst lachen und über die Kabalen des politischen Alltags schmunzeln kann. In gewohnt humoristisch-satirischer Weise wollen wir unsere Sicht auf die „wundersamen“ Geschehnisse in der Welt, in Weinstadt, im Rems-Murr-Kreis und im Land lenken. Wir laden herzlich ein zum POLITISCHEN ASCHERMITTWOCH am Mittwoch, 14. Februar 2018, um 19.30 Uhr, mit Jochen Haußmann (MdL), Alt-OB Jürgen Hofer und Hans-Jörg Polzer im Gasthof „Rössle“ in Weinstadt-Endersbach. Platzsorgen gibt es keine. Wir haben in diesem Jahr das ganze „Rössle“ für den Ausklang der Fasnacht erobern können. Alles Gute für ein erfüllendes Jahr 2018!

Share →